Berlins schönstes Gründach

Berlin kürt sein schönstes Gründach und plant „1.000-Grüne-Dächer-Programm“ zur Förderung der Erstbegrünung von Dächern in der Hauptstadt.
bp_20181024_102_31680340898_o

Berlins schönstes Gründach. Foto: Berliner Wasserbetriebe

Über der Haasestraße 1-9 in Friedrichshain liegt Berlins schönstes Gründach: ein 1.450 Quadratmeter großer Dachgarten mit Gemüsebeeten, Rasen, Ranken, aber auch Sandkästen und zwei Küchen. Eine Baugruppe hat die Oase gemeinschaftlich angelegt. Das Projekt ging als Sieger aus einem zweistufigen Wettbewerb der Berliner Wasserbetriebe hervor. Aus den Einsendungen hatte eine prominent besetzte Jury die fünf besten ausgewählt, die im Internet zur öffentlichen Abstimmung standen.

Der Dachgarten an der Haasestraße bietet nicht nur alle Funktionen eines „normalen“ Gartens, er speichert und verdunstet auch viel Regenwasser und verbessert damit das Mikroklima in dem dicht bebauten Quartier unweit des Ostkreuzes. Und er bietet 250 Hausbewohnern Platz zum Ernten, Spielen, Feiern, für Yoga und sogar für Konzerte.

„Wir haben in der Jury auch darüber diskutiert, dass der Mehrwert des schönsten Gründachs nicht nur in seiner Ästhetik und technischen Funktion liegt, sondern eben auch an seiner Zugänglichkeit für möglichst viele Nutzer. Diese drei Kriterien vereint das Projekt in Friedrichshain in idealer Weise. Wir wünschen uns, dass solche Projekte viele Nachahmer finden. Denn sie addieren persönlichen und gesellschaftlichen Nutzen.“ Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe.

Weitere Fotos vom Gründach Haasestraße gibt es unter https://www.flickr.com/photos/berlinerwasserbetriebe/sets/72157674561534118/

Berlin plant eine Gründachförderung im 1.000-grüne-Dächer-Programm

Immerhin gibt es in Berlin bereits rund 18.000 Gründächer, das entspricht allerdings erst vier Prozent aller Berliner Dachflächen. „Dächer können mehr: Mit Kreativität und Grünem Daumen holen sie die Natur in die Stadt und werden so zu Erholungsorten. Dadurch wird Berlin lebenswerter und vor allem widerstandsfähiger gegen Wetterextreme“, sagt Berlins Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther. „Grüne Dächer sind ein wichtiger Baustein für das Berlin von morgen. Dies fördern wir mit 1,5 Millionen Euro und bieten über die Regenwasseragentur eine kompetente Beratung für Interessierte.“

Mit dem stadteigenen „1.000-Grüne-Dächer-Programm“ möchte die Berliner Senatsverwaltung die Erstbegrünung von Dächern in der Hauptstadt fördern. Der Programmstart ist noch im ersten Halbjahr 2019 geplant, die Förderrichtlinie ist momentan in Arbeit. Die Förderung soll sich vor allem auf Berliner Stadtgebiete mit einer hohen Bebauungsdichte von Bestandsgebäuden und wenig Grünflächen konzentrieren und zwei Förderschwerpunkte umfassen: Für extensiv und intensiv begrünte Dächer auf Bestandsgebäuden ist geplant im Rahmen der Förderung bis zu 75 Prozent der Kosten (voraussichtlich bis zu 60.000 Euro pro Vorhaben) zu übernehmen. Für besonders innovative, experimentelle, gemeinwohlorientierte oder vorbildliche Dachbegrünungen soll ein erhöhter Förderzuschuss ausgezahlt werden.

Infos zum Förderprogramm unter:
https://www.regenwasseragentur.berlin/1000-gruene-daecher-programm/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>