Bis zu 4.000 € für einen Energieberater übernimmt der Staat

Energieberater beauftragen und Zuschuss beantragen!

Geförderte Baubegleitung durch Energieberater jetzt auch im Neubau

Foto: Hartmu910 – www.pixelio.de

Bauherren die nicht nur neu, sondern auch mit Energieeffizienz bauen wollen, kommen sich sicherlich manchmal vor, als balancieren sie auf einem Hochseil. Auf der einen Seite der Traum vom Eigenheim, auf der anderen Seite Bereitschaft und Wunsch etwas für Klima und Umwelt zu tun. Für Letzteres gibt es zwar Aufwind in Form finanzieller Förderung vom Staat, doch Baukosten, Finanzierung und hohe energetische Baustandards zum Erreichen der ersehnten Förderstufe ziehen dabei ganz schön nach unten. Wie sollen Bauherren da das Gleichgewicht behalten? Ein Netz mit doppeltem Boden wäre genau das, was sich viele beim Bauen wünschen würden.

Für zusätzliche Sicherheit kann ein baubegleitender Energieberater sorgen.

Dieser kann sicherstellen, dass ein geplantes Effizienzhauskonzept in der Bauphase und Praxis auch wirklich aufgeht. Der Energieberater konzentriert sich dabei auf alle energetischen Schwerpunkte, die zum Erreichen eines niedrigen Energieverbrauchs und der gewünschten Förderung erforderlich sind und ergänzt somit die Leistung von Architekt und Ausführenden. Falsche Dämmstoffe, Mängel bei Einbau oder Konstruktion oder die Abstimmung und Einstellung von Lüftung und Heizung – konkrete Vorgaben und rechtzeitig erkannte Probleme können so direkt geklärt und behoben werden.

Die Praxis zeigt, wie wichtig eine gute Qualitätssicherung beim Bauen ist.

Der Offenbacher Bauherr C.K. wäre sicherlich froh gewesen, wenn ein Energieberater dem Bauträger im richtigen Moment über die Schulter geschaut hätte. Sein als KfW-Effizienzhaus 55 erworbener Neubau stellte sich als Mogelpackung heraus. Zumindest die Dämmung, hier wurde schlechteres Material eingebaut als geplant und berechnet. „Ein von ihm beauftragtes Sachverständigenbüro und eigene Recherchen beim vom Bauträger beauftragten Subunternehmer ergaben, dass sowohl die Außenfassade als auch die Bodenplatte schlechter gedämmt sind als in der Baubeschreibung dargestellt.“ So berichtete vor kurzem die Frankfurter Rundschau. Der Eigentümer schätzt, dass knapp 130.000 Euro nötig wären, um die falsche Dämmung auszutauschen.

Wenn überhaupt. Denn die Bodenplattendämmung ist so ziemlich das einzige Bauteil, dass man nie mehr nachrüsten kann. Dacheindeckung, Fenster, Heizung: Fast alles kann an einem Haus jederzeit erneuert oder verbessert werden. Nur die Bodenplattendämmung nicht. „Wenn die fehlt, dann ist die Bodenplatte energetisch so „wertvoll“ wie die Bodenplatte bei einer 100 Jahre alten Energieschleuder.“ erklärt Ronny Meyer, Bauingenieur, Journalist und Autor. Da bei Häusern mit schlechter Bodenplattendämmung teure Raumwärme nahezu ungehindert ins Erdreich abfließen kann, werden schon seit vielen Jahren diese Wärmelecks mit Spezialdämmstoffen wie z.B. XPS-Platten dauerhaft verschlossen. Nur wenige Materialien sind überhaupt für diesen Einsatzbereich zugelassen. Solche XPS-Platten sind druckstabil und feuchteunempfindlich, bei gleichzeitig hoher Wärmedämmwirkung.

Professionelle Planung und Baubegleitung mit Zuschuss vom Staat

Damit Bauherren nicht Ähnliches passiert, setzt die KfW darauf, sich direkt an den Kosten für einen Energieberater auf der Baustelle zu beteiligen. Dafür hat die KfW-Bank im April 2016 das staatliche Zuschussprogramm für eine Baubegleitung durch einen KfW-zertifizierten Sachverständigen nun auch auf Neubauvorhaben ausgeweitet. Wer sein Wohnhaus KfW-gefördert saniert oder ein KfW-Effizienzhaus neu baut, sollte vor Baubeginn den Zuschuss von 50 % der Energieberaterkosten, maximal bis 4.000 Euro beantragen und einen Energieberater mit der Baubegleitung beauftragen. Der übernimmt unter anderem die erforderlichen Leistungen zur Detailplanung, unterstützt bei der Ausschreibung und Angebotsauswertung, kontrolliert die Bauausführung und Abnahme und die Bewertung der Maßnahmen.

Mehr zum Programm „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“ unter:
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Baubegleitung-%28431%29/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>