Schwedisch-österreichischer Wald im Herzen Wiens

Weltweit erstes GREENPASS® Platinum Zertifikat für Möbelhaus

Neubau des "grünen" Ikeas am Westbahnhof in Wien

Neubau des “grünen” Ikeas am Westbahnhof in Wien

In der sonst dichten gründerzeitlichen Bebauung der Wiener Innenstadt entsteht derzeit auf ca. 4.000 m² Grundfläche ein siebengeschossiges Einrichtungshaus und Hostel mit begrünten Fassaden und einer öffentlich zugänglichen, begrünten Dachterrasse. Das nachhaltige Vorzeigeprojekt soll durch die Begrünung auch zu einem optimierten städtischen Mikroklima beitragen. Mit der Pflanzung von 160 Bäumen nimmt die Außenfassade nun Form an.

Noch nicht eröffnet und schon ist IKEA Österreich stolz auf den neuen Standort – und zwar auf das weltweit erste GREENPASS® Platinum Zertifikat für den Neubau. GREENPASS® ist der erste internationale Zertifizierungsstandard für Klimaresilienz. Insgesamt werden dabei sechs urbane Themenfelder mit Fokus auf den Freiraum analysiert, optimiert und bewertet: Klima, Wasser, Luft, Biodiversität, Energie und Kosten. Durch die begrünte Außenfassade erhielt der IKEA Westbahnhof bereits in der Bauphase dieses Zertifikat: denn mit der Hilfe von GREENPASS® konnte die Infrastruktur für die Begrünung optimal umgesetzt werden.

Fassaden und Dachbegrünung gegen Überhitzung der Innenstadt

Nach Modellrechnungen lassen Grünfassade und Gründach die Nachbarschaft des Wiener Westbahnhofs um bis zu 1,5°C abkühlen, auf der Dachterrasse soll es sogar gefühlte 12 Grad kühler sein.
Die Bepflanzung bietet natürliche CO2 Speicher, senkt die thermische Speicherfähigkeit, ein Maß für die Überhitzung eines Stadtteils und verbessert die erforderlichen Kühlgradstunden. Durch das Projekt werden in Wien ca. 2.700 m² Grünfläche und 160 Bäume neu gewonnen, die sich zusammen auf eine Blattfläche von über 2 ha summieren werden.
Das Pflanzen der Bäume sorgt nicht nur für eine natürliche Beschattung und trägt zur Verbesserung der städtischen Luftqualität bei, sondern fördert auch die Lärmreduktion und begünstigt so die Steigerung der Aufenthalts- und Lebensqualität in Wien. Eröffnet werden soll noch im dritten Quartal 2021, die Anfahrt ist komplett autofrei.

Die Bäume kommen

In insgesamt vier Phasen sollen bis zur ersten Juliwoche alle 160 Bäume und Sträucher sowie die dazugehörigen Bewässerungssysteme ihren finalen Platz finden. Damit sich die Pflanzen an ihrem neuen Standort klimatisch wohlfühlen und gut gedeihen können, kommen überwiegend heimische Pflanzenarten, wie Schwarzkiefern, Birken, Wildkirschen und Ahorn zum Einsatz. Aber auch zahlreiche typische schwedische Arten finden Einzug auf der Fassade. Aufgrund unterschiedlicher Standortbedingungen verfügen alle vier Fassadenseiten über andere Bäume – so erfordert die schattige Nordfassade beispielsweise andere Pflanzentypen als die sonnige Südseite. Nord- und Westfassade werden ganzflächig, mit Kletterpflanzen vertikal begrünt.

Mehr erfahren:

https://www.energie-bau.at/bauen-sanieren/3549-ikea-greenhouse-in-wien-baeume-statt-parkplaetze

https://ikea-unternehmensblog.de/article/2020/wien-westbahnhof

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>